Zarte, warme Goldtöne mit Roségold

Ausgehend von Feingold erhält Gold einen rosa Farbton, wenn man einen erhöhten Kupferanteil beimischt. Um jedoch kein Rotgold zu erhalten ist ein ausgewogenes Verhältnis von Gold, Silber oder Aluminium, und Kupfer vonnöten. Eine Legierung von 75 Prozent Feingold, 20,5 Prozent Kupfer und 4,5 Prozent Silber ergibt beispielsweise hochwertiges 750er Roségold. Es gibt jedoch auch 333er Roségold, welches einen sehr hohen Kupferanteil von 45 Prozent und einen Silberanteil von 21,7 Prozent aufweist. Feingold ist dementsprechend weniger stark darin vertreten.

Roségold ist jedoch nicht zu verwechseln mit Rotgold, das eine intensivere Rotfärbung aufweist. Generell werden dieselben Metalle wie bei Roségold legiert, allerdings ist bei Rotgold der Kupfergehalt deutlich höher als der Silberanteil.

Ring in Roségold mit einem eingefassten Solitär in der Mitte, der auf jeder Seite von drei weiteren eingelassenen Diamanten flankiert wird.
Roségold ist nicht zu verwechseln mit Rotgold, das einen noch stärkeren Kupferanteil aufweist und somit röter ist.